Minister Lucha beim Eintragen ins Gästebuch der Diabetes-Klinik
Minister Lucha mit der Eigentümerfamilie Bergis und Bundestagskandidatin Charlotte Schneidewind-Hartnagel

Disease-Management-Daten nutzen

In einem kurzen Vortrag zeigte Prof. Dr. Bernd Kulzer von der Diabetes-Klinik den enormen gesundheitspolitischen Stellenwert des Diabetes mellitus weltweit, aber auch in Deutschland auf. Die hohe Zahl der Betroffenen und die schweren Folgekrankheiten des Diabetes machen diese Volkskrankheit extrem teuer. Kulzer plädierte dafür, die ambulante Versorgung zu verbessern. Hierzu schlägt er vor, dass auch in Baden-Württemberg die Daten aus den Disease-Management-Programmen ausgewertet werden, um Versorgungsdefizite lokalisieren und beheben zu können. In Nordrhein-Westfalen sei dies bereits erfolgreich praktiziert worden. Minister Lucha nahm diese Anregung gerne mit, komme es doch beim Diabetes mellitus in besonderer Weise darauf an, die Betroffenen zu Experten in eigener Sache zu machen. Die Selbstbehandlung stehe hier im Vordergrund.

 

Bundesweit bekannt und bedeutsam

Chefarzt Prof. Dr. Thomas Haak zeigte auf, dass die Diabetes-Klinik eine von nur drei spezialisierten Fachkliniken in Deutschland ist. Sie befasse sich nicht nur mit der Behandlung der Krankheit, sondern bilde intensiv aus und betreibe ein eigenes Forschungsinstitut. In diesem wurden alle in Deutschland gängigen Patientenschulungsprogramme entwickelt und evaluiert. Die über 100 Jahre alten Räumlichkeiten werden einer modernen Patientenversorgung jedoch nicht mehr gerecht.

 

Geschäftsführer Dipl.-Ökonom Thomas Böer ging auf die Möglichkeiten ein, auf dem eigenen Grundstück einen Anbau zu verwirklichen, um den PatientInnen zeitgemäße Zimmer anbieten zu können. An eine Ausweitung der Bettenzahl sei nicht gedacht. Eine Verbindung mit dem Bestandsgebäude sei aus brandschutztechnischen Gründen jedoch leider nicht möglich. Deshalb bevorzuge die Klinikleitung einen kompletten Neubau. Ein geeignetes Grundstück dafür sei jedoch noch nicht gefunden.

 

Modernisierungsbedarf

Minister Lucha erteilte einer Bettenvermehrung eine klare Absage. Eine finanzielle Förderung bei Umbau, Modernisierung oder Neubau der Klinik sgate er jedoch zu. Bad Mergentheims Oberbürgermeister Udo Glatthaar versprach, die Klinik bei der Suche nach einem geeigneten Grundstück zu unterstützen.

Zurück