Bahnhof Wittighausen im Sanierungsprogramm

Härtefallregelung erreicht

Die Sanierung des Wittighäuser Bahnhofs ist zwar im Bahnhofssanierungsprogramm des Landes enthalten. Wegen der Probleme der kleinen Gemeinde, den geforderten finanziellen Beitrag der Kommune dafür aufzubringen, war unklar, ob das auch etwas nützt. Um die Sanierung möglich zu machen hat sich MdL Hermino Katzenstein für eine Härtefallregelung in solchen Fällen eingesetzt. Nun bekam er vom Verkehrsministerium die erfreuliche Nachricht:

„Wir sehen eine Härtefallregelung für kleine Gemeinden vor, in dem Sinn, dass der Anteil der Gemeinde bei einem bestimmten Betrag je Einwohner gekappt wird, auch wenn die Maßnahme selbst aufwändig und damit teuer ist. Final ausverhandelt ist diese Regelung aber mit der DB noch nicht, so dass ich derzeit noch keinen Euro-Wert nennen kann.“

Dazu schreibt er: "Ich bin hocherfreut, dass es mir gelungen ist, ein Entgegenkommen der beteiligten Partner (Verkehrsministerium Land Baden-Württemberg und Deutsche Bahn) erreicht zu haben. So können auch kleinere Gemeinden wie Wittighausen, für die der reguläre Anteil der oft enormen Kosten nicht stemmbar wäre, attraktivere Bahnhöfe bekommen. Das ist eine wichtige Stärkung des öffentlichen Verkehrs im ländlichen Raum – dieser ist mir und dem Grünen Verkehrsministerium eine Herzensangelegenheit. Denn nur wenn die Bahnhöfe modern und barrierefrei sind, steigen die Menschen gerne in den Zug, nur dann fühlen sie sich auch als Kunde bzw. Kundin willkommen. Wir leisten auch damit einen weiteren Beitrag für den Klimaschutz!"

Zurück