Grüne Main-Tauber im Aufwind

Tätigkeitsbericht des Kreisvorstands

Kreismitgliederversammlung am 8.11.2021 in Tauberbischofsheim
Kreismitgliederversammlung unter Corona-Bedingungen

Die aktuell wieder stark ansteigenden Corona-Inzidenzen auch im Main-Tauber-Kreis sind Besorgnis erregend und machten ein strenges Hygiene-Konzept notwendig. Mit der gewissenhaft kontrollierten 3G-Regel konnten die Grünen Main-Tauber jedoch ihre Kreismitgliederversammlung im Gründerzentrum Tauberbischofsheim in Präsenz durchführen.

Die Kreisvorsitzenden Birgit Väth und Corvin Schmid berichteten nicht nur über zwei anstrengende und erfolgreiche Wahlkämpfe für den Landtag und den Bundestag, sondern auch über weitere Aktivitäten im Main-Tauber-Kreis. Ein starker Mitgliederzuwachs und die Gründung der Ortsverbände in Lauda-Königshofen und im Oberen Bezirk für die Kommunen Creglingen, Niederstetten und Weikersheim haben viel Schwung gegeben. Nie zuvor haben sich so viele Mitglieder und Helfer in den Wahlkämpfen engagiert. Ein „super engagiertes Wahlkampfteam“ habe das beste Bundestagswahlergebnis aller Zeiten für die Grünen möglich gemacht, freute sich Väth. Die hoch gesteckten Erwartungen erfüllten sich dennoch leider nicht. Ansatzpunkte dafür, neue Wählerinnen und Wähler für die Grünen im Main-Tauber-Kreis zu gewinnen diskutierte die Versammlung auf der Grundlage einer Auswertung des Wahlergebnisses von Thomas Tuschhoff.

Neue Betreuungsabgeordnete

Leider hätten die Grünen kein Abgeordnetenmandat im Landtag und Bundestag errungen. Birgit Väth freute sich jedoch darüber, mit MdL Armin Waldbüßer aus Obersulm und MdB Dr. Sebastian Schäfer aus Esslingen zwei Betreuungsabgeordnete für den Kreis bekommen zu haben, die sich als Ansprechpartner und Verbindung in die Parlamente zur Verfügung stellen. Über den Koalitionsvertrag für die neue Bundesregierung, der aktuell ausgehandelt wird, werden alle Mitglieder online abstimmen können. Vor diesem virtuellen Mitgliederentscheid soll es im Main-Tauber-Kreis eine virtuelle Kreismitgliederversammlung geben, in der die Vor- und Nachteile mit dem Betreuungsabgeordneten Dr. Sebastian Schäfer diskutiert werden können. Diese Diskussion soll die Meinungsbildung unter den Mitgliedern unterstützen.

Zielkonflikte bei erneuerbaren Energien

Neben den arbeitsreichen Wahlkämpfen hat der Kreisverband eine Besichtigung einer Freiflächen-Fotovoltaik-Anlage durchgeführt. Hierbei gebe es einen Zielkonflikt auch innerhalb der Grünen vor Ort zwischen Klimaschützern, die sich für die erneuerbaren Energien einsetzen, und anderen, die den Verlust wertvollen Ackerlands für die Lebensmittelproduktion befürchten. Zu diesem Konflikt wollen die Kreisgrünen eine Veranstaltung mit Referenten aus beiden Lagern organisieren, um nach Lösungen zu suchen.

Kommunalpolitikerinnen und Kommunalpolitiker haben sich kürzlich zu einem Vernetzungstreffen in Gerlachsheim getroffen. Diese Treffen sollen fortgesetzt werden und sich jeweils mit einem Schwerpunktthema befassen. Das nächste Treffen im Frühjahr dreht sich um die Mobilität, das im Herbst um das Klimaschutzkonzept des Landkreises.

Ortsverbände berichten

Die Ortsverbandssitzungen in Bad Mergentheim sind unter Corona rein virtuell durchgeführt worden, berichtete Ortsvorstand Corvin Schmid. Nach Überwindung anfänglicher Schwierigkeiten hätten zahlreiche Mitglieder daran teilgenommen. Es habe sich eine Arbeitsgruppe Verkehr gegründet, die derzeit ein neues Mobilitätskonzept für Bad Mergentheim ausarbeite.

Der im Frühjahr gegründete Ortsverband Lauda-Königshofen ist überaus rege, berichtete die Vorsitzende Christina Sack. Bei den monatlichen Treffen hätten Themen im Mittelpunkt gestanden wie Verkehr, rechte Strukturen und Biolandbau. Demnächst wolle sich der Ortsverband mit dem als ökologisch tot geltenden Grünbach beschäftigen.

Der erst im Sommer gegründete Ortsverband Oberer Bezirk führte eine sehr gut besuchte Veranstaltung zum Thema Klimawandel im östlichen Main-Tauber-Kreis mit dem Meteorologen Guido Lawenstein durch. „Bei der Bürgermeisterwahl in Weikersheim hat der Ortsverband den Bewerber Nick Schuppert unterstützt“, so Ortsverbandsvorsitzende Antonia Heyder.

In Tauberbischofsheim gibt es keinen eigenen Ortsverband mehr. Es fanden jedoch politische Stammtische statt, die von Gunter Schmidt organisiert wurden. In Vorbereitung sei die formale Neugründung eines eigenen Ortsverbands in der Kreisstadt.

Neue Delegierte für LDK und BDK

Schließlich mussten noch Wahlen für die Landes- und Bundesdelegiertenversammlungen durchgeführt werden. Zur Landesdelegiertenversammlung werden Dr. Heiner Kücherer und Johannes Clausen fahren. Ersatzdelegierte sind Birgit Väth und Detlev Lüdtke. Auf der Bundesdelegiertenversammlung wird der Kreisverband von Birgit Väth vertreten. Ersatzdelegierte wurden Corvin Schmid und Dr. Heiner Kücherer.

Zurück