Notbetreuung ausweiten

MdB Charlotte Schneidewind-Hartnagel
MdB Schneidewind-Hartnagel

Die Bedarfe der Familien, die auch weiterhin ihre Kinder zu Hause betreuen müssen und versuchen Beruf und Familie zu vereinbaren, dürfen wir nach den gestern angekündigten Lockerungen der coronabedingten Einschränkungen nicht aus dem Blick verlieren.

Die Zusage, die Notbetreuungen auch für andere als bislang berechtigte Berufsgruppen zu öffnen, bleibt bislang ungenau. Es ist höchste Zeit, die Notbetreuung auch für Familien, in denen lediglich ein Elternteil systemrelevant arbeitet und für alle berufstätigen Alleinerziehenden zu öffnen. Gerade für Einelternfamilien ist die Vereinbarkeit von Kinderbetreuung und Berufstätigkeit eine ständige Herausforderung.

Die achtsame Lockerung der Einschränkungen begrüße ich, denn die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger muss an erster Stelle stehen. Die schrittweise Öffnung der Einkaufsmöglichkeiten unter strengen hygienischen Bedingungen ist ein gutes Signal für die Lockerung der Einschränkungen. Immer noch bleibt aber die ausreichende Beschaffung von Schutzkleidung und medizinischen Atemmasken sowie die Ausweitung der Testkapazitäten die Grundvoraussetzung für alle weiteren Lockerungen.

Zurück