Die Grünen aus dem Neckar-Odenwald- und Main-Tauber-Kreis feiern das Ergebnis der Bundestagswahl 2017
Auf der Wahlparty

Bei der Bundestagswahl 2017 haben wir besser abgeschnitten, als die Demoskopen prognostiziert haben. Unser Wahlziel, drittstärkste Kraft im Bundestag zu werden, haben wir jedoch nicht erreicht. Wir danken aber allen Wähler*innen, die uns ihr Vertrauen geschenkt haben.

Sozialminister Manne Lucha undBundestagskandidatin Charlotte Schneidewind-Hartnagel beim Rotkreuzkrankenhaus in Wertheim

Manne Lucha (dritter von links), grüner Minister für Soziales und Integration, besuchte die neu erbaute Rotkreuzklinik in Wertheim, um sich über die Probleme vor Ort zu informieren. Eingeladen dazu hatte Birgit Väth, Betriebsratsvorsitzende und grüne Stadträtin in Wertheim.

Staatssekretärin Bärbl Mielich (links) in der Hebammenpraxis "Das Lebenshaus" in Weikersheim-Schäftersheim
Bärbl Mielich (links) im Lebenshaus

Die Staatsekretärin im Ministerium für Soziales und Integration, MdL Bärbl Mielich und die Bundestagskandidatin Charlotte Schneidewind-Hartnagel besuchten die Hebammenpraxis "Das Lebenshaus" von Jacquy Goffinet-Stiehle in Weikersheim-Schäftersheim, um sich über vorbildiche Geburtshilfe zu informieren.

Übergabe des Fußverkehrs-Checks

Tauberbischofsheim hat sich an einem Wettbewerb des Landes Baden-Württemberg beteiligt und gewonnen. Als eine von 8 Kommunen bekommt sie einen Fußverkehrs-Check. Landesverkehrsminister Winfried Hermann (links) und der Betreuungsabgeordnete der Grünen MdL Hermino Katzenstein (rechts) überreichten Bürgermeister Wolfgang Vockel die Urkunde.

Umweltminister vor Windgenerator

Wie man auf dem Dach Windenergie gewinnen kann demonstriert Prof. Dr. Martina Klärle in Weikersheim-Schäftersheim. Auf ihrem Plusenergiegebäude "Hof8" lässt sie Walzen-Wind-Generatoren anbringen. Darüber ließ sich Umweltminister Franz Untersteller (2. von links) bei einem Besuch informieren.

Kreisräte bei der Energieagentur

Die Kreistagsfraktion der Grünen Main-Tauber (von links: Hans Hartung, Gunter Schmidt, Eberhard Feucht und Rainer Moritz) informierte sich über die vielfältigen Aktivitäten der Energie-Agentur des Main-Tauber-Kreises.